.st0{fill:#FFFFFF;}

Kein JoJo-Effekt mit Intermittent Fasting! 

 Juli 14, 2016

Von  Sven Sparding

Kein JoJo-Effekt mit Intermittent Fasting

Es geht weiter mit dem JoJo-Effekt: Was ist er und warum entsteht er? Warum gibt es keinen JoJo-Effekt mit Intermittent Fasting?

Der JoJo-Effekt macht vielen Menschen Probleme, das ist Fakt. Sie befinden sich in einem ständigen auf und ab und können keine langfristigen Ziele erreichen und vor allem halten.

Der Effekt zeichnet sich dadurch aus, dass man etwas an seiner Lebensweise umstellt und kurzfristig Erfolge hat. So kann man kurzzeitig Gewicht verlieren und sobald man nicht mehr Acht gibt bzw. seine Umstellung nicht mehr konsequent verfolgt, nimmt man wieder zu – manchmal sogar auch mehr.
Das ist frustrierend und kostet viel Kraft! Kein Wunder, dass man nach einigen Versuchen mit solchen Diäten den Kopf in den Sand steckt und nur noch bei enormem Leidensdruck wieder eine Diät macht.

Was ist die Lösung?

Die Lösung ist keine Diät!

Das Wort Diät, zumindest im deutschen, beeinhaltet für mich, dass ich mich einschränken muss.
Alle Diäten heutzutage haben eines gemeinsam: Sie geben uns in irgendeiner Form vor in welchen Bereichen wir Kalorien reduzieren können:

  • Low-Carb: wenig Kohlenhydrate
  • keine Kohlenhydrate am Abend
  • FDH: die Hälfte essen
  • Almased®/Vollmacher: Macht dich satt und reduziert so die Kalorien
  • keine Süßigkeiten
  • nur Getränke ohne Kalorien
  • fettarm: weniger Kalorien durch Fettrestriktion
  • Smoothie-Diät
  • und vieles mehr..

 

Ziel dabei ist immer Kalorien im Alltag zu reduzieren. Das funktioniert bei allen Diäten nur über eine Umstellung der Nahrung – sie schränken dich bei deiner Auswahl in bestimmten Situationen (abends keine Kohlenhydrate/keine Süßigkeiten) ein und stellen so sicher, dass du insgesamt weniger Kalorien zu dir nimmst.
Diese Einschränkung mag kurzfristig Erfolge erzielen, aber wer möchte sich lebenslang so einschränken lassen?

Sobald man diese Einschränkung der Diäten von oben wieder lockert, kommt es natürlich wieder zur Gewichtszunahme! Eine langfristige Grundlage wird somit nicht geschaffen. Die Person geht von Phasen der Einschränkung mit Erfolgen zu lockerer gehandhabten Phasen über.

Eine kurzfristige Einschränkung der Lebensweise bringt auch nur kurzfristige Erfolge

Das zu verstehen ist sehr wichtig!

Intermittent Fasting ist hier eine Methodik, die sich absolut immer integrieren lässt und mit jeder Ernährungsweise funktioniert. Es ist egal, ob vegan oder paleo – du kannst Intermittent Fasting einbauen und den Nutzen daraus ziehen!

Viele bereits aufgelistete Diäten sind einfach auf Dauer unmöglich umzusetzen und man ist zum Scheitern verurteilt. Soll man auf Lebenszeit Almased® trinken oder sich ohne Kohlenhydrate ernähren? Bitte nicht.

Intermittent Fasting schränkt uns lediglich in der Zeit ein, nicht in der Auswahl

Und genau dieser Umstand macht es genial! Aus diesem Grund wird Intermittent Fasting in Zukunft weit verbreitet sein. Alle anderen Diäten bestimmen das, was wir essen. Intermittent Fasting gibt uns lediglich die zeitliche Vorgabe, wann wir etwas essen – nicht was wir essen!

Dadurch kann jeder, egal wie er sich ernährt, Intermittent Fasting betreiben! Jeder kann Intermittent Fasting für sich so anpassen, dass er die Lebensmittel, die er gern mag, trotzdem genießen kann – und sogar währenddessen abnehmen kann! Ich möchte hier nicht empfehlen, dass man jeden Tag ein Eis in seine Ernährung einbaut – das kann man auf jeden Fall mit IF! Das ist aber nicht das Ziel.

Das Ziel ist dir die Gewichtregulierung angenehm zu gestalten.
Da du deine gesamte Ernährungsweise mit Intermittent Fasting auch weiterführen kannst und nur durch das kleinere Essensfenster ganz von selbst weniger zu dir nimmst, läuft es von selbst ganz nebenbei – sobald du einmal die Methodik erlernt und die Kernphilosophie verstanden hast. Zusätzlich lebst du, nach bisheriger Studienlage, sogar noch gesünder als vorher! Ohne Umstellung deiner Lebensmittel!

 

Die Konsequenz ist simpel:
Implementiere Intermittent Fasting in deinen Alltag, genieß die fehlende Einschränkung bei der Nahrungsauswahl und bleibe so am Ball!
So kannst du eine langfristige, gesunde Umstellung an deiner Ernährungsweise vornehmen, die Bestand hat und dir langfristig Erfolge beschert!

Über den Autor


Sven Sparding aus Oldenburg ist Autor, Arzt, Unternehmer und einer der Gründer von iamfasting (www.iamfasting.de).

    • Kann man nach dem If auch wieder normal essen ohne zu zunehmen?Also wenn man sein gewüschtes Gewicht erreicht hat

  • Hallo, ich bin das lebende Beispiel für hervvorragend funtionierende JoJo-Effekte. Ich bin 53, 176 cm und hatte geschätzt (ich habe seit Jahren keine Waage mehr) 115 kg. Schon als Kleinkind übergewichtig, habe ich bis in meine dreißiger allerlei Diäten probiert und war nach dem Absetzten jedes mal schwerer als vorher. Sozusagen Intervallmästen. Dann habe ich erstmal aufgegeben, bis ich (Hirschhausen sei Dank!) im Frühjahr vom Intervallfasten hörte. Das System leuchtete mir ein und ich wollte dem Hype eine Chance geben. Ich bin seit Mitte Mai dabei mit 16/8 und nähere mich den 18/6 an. Ich arbeite streng fünf Tage pro Woche eight to five, sodass ich die Zeiten sehr gut einhalten kann. Inzwischen halten die meisten meiner Hosen nur noch mit Hosenträgern, Hosen, in die ich seit Jahren nicht mehr reinkam, kriege ich wieder zu und Hemden deren Knöpfe im Sitzen im Bauchbereich beinahe wegplatzten sind wieder bequem. Soweit so gut. Alkohol und Süßigkeiten gibt es unter der Woche gar nicht mehr, bei der sonstige Ernährung wird auf low carb, aber nicht no carb gesetzt und auf deutlich mehr Obst als früher. Am Wochenende wird auch mal gesündigt, mit Kuchen, Eis oder einem Bier und einem Malt Whiskey. Mir ist klar, dass diese starke anfängliche Gewichtsabnahme nicht anhalten wird und dass ich, wenn ich nicht wieder zunehmen will diese Art der Ernährung permanent weiterführen werden muss. Was mir bei anderen Diäten völlig unmöglich erschien, scheint mir beim Intervallfasten, einmal dran gewöhnt, problemlos möglich, da man ja nur zeitlich Verzicht üben muss, und nicht total. Ich bin gespannt, wie sich die Sache weiterentwickelt und erwäge tatsächlich die Anschaffung einer Personenwaage.

    • Update! Meine bessere Hälfte hatte mich am Tage des obigen Posts mit einer neuen Personenwaage überrascht. Ein tolles Ding mit Bluetooth und App und dem ganzen Tralala. Das Gerät zeigte mir dann fröhliche 116,6 kg an. Das heißt dann wohl leider auch ein Startgewicht von wahrscheinlich deutlich über 120 kg am Beginn der Reise vor acht Wochen. Die gute Nachricht ist, dass es am heutigen morgen noch 113,2 kg sind. Also 3,4 kg weniger als vor 14 Tagen. Ich wiege mich jeden morgen nach dem Aufstehen und die Werte schwankten in diesem Zeitraum recht auffällig, es gab auch zwischenzeitlich Gewichtszunahmen von bis zu 0,5 kg von einem Tag zum nächsten. Der Trend geht aber deutlich abwärts und ich habe ja auch noch ein bisschen Weg vor mir. Mein Ziel ist es unter 90 kg zu kommen und vor allem: nie wieder darüber! Also nur noch so ca. 25 kg….

  • Wie ist es mit der Medikamenteneinnahme? Ich brauche täglich 2 Medikamente, nehmen aber eine große Menge Nahrungsergänzung zu mir, die ich auf keinen Fall missen möchte. Muß ich da immer auf die “Essenszeit” warten.
    Ich faste ab 16 – 17 Uhr. Soll ich da schon die Abendration nehmen?
    Ich mache das erst seit 6 Tagen und komme sehr gut zurecht. Die Sache mit den Pillen ist aber wichtig für mich.
    Gruß Ingeborg

    • Hallo Ingeborg,
      grundsätzlich sollte Jeder immer seinen behandelnden Arzt deswegen konsultieren! Ich gebe da keine Empfehlungen raus, da ich nicht der behandelnde Arzt bin.
      Entschuldige, dass ich dir nicht direkt weiterhelfen kann.
      Bei der Nahrungsergänzung kommt es auf den kalorischen Gehalt an – 35 kcal ist die Richtlinie für die Fastenzeit, die du nicht überschreiten solltest. Das, was ich zu mir nehme an Nahrungsergänzung, hat ca. 20 kcal und ich nehme es direkt morgens zu mir. Das wäre kein Problem.
      Liebe Grüße,
      Sven

  • Hallo Sven,
    ich habe am 31.1. mit dem Intervallfasten begonnen und kann leider keine Erfolge melden. Ich faste von abends zwischen 19-20 Uhr und esse am nächsten Tag um 12 die erste Mahlzeit. Ich gehe jeden Taq mit meinem Hund spazieren und mache je einmal die Woche Yoga bzw. EMS. Mein Gewicht ist + – 72,5 kg bei 1,65 m Größe. Da hat sich auch nichts dran geändert, seit ich angefangen habe. Was mache ich falsch? Ich bin wirklich enttäuscht, weil ich mir vom Intervallfasten wirklich viel versprochen habe.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Hallo Sabine,
      auch mit Intervallfasten musst du ein Kaloriendefizit erzielen, um abzunehmen. Was du machst, dass dazu führt, dass du noch nicht abnimmst, kann ich dir so aus der Ferne nicht sagen. Bei vielen leitet die Umstellung von 3 auf 2 Mahlzeiten die Gewichtsabnahme ein. Was waren die Änderungen, die du gemacht hast? Wie hast du dich davor ernährt, wie nach der Umstellung? Das kannst du auch selbst ergründen: Kompensierst du die Kalorien anderweitig, die du durch das Fasten einsparst? Intervallfasten ist kein Garant dafür, dass man direkt abnimmt – manchmal muss man die Methodik anpassen, um dann die Erfolge zu erzielen (was überhaupt kein Problem ist).
      Ich würde dir empfehlen die Kommentare unter dem “Kein Erfolg mit IF” Beitrag zu lesen, da sind viele wertvolle Tipps darin. Falls du mehr über die Umstellung schreibst und den Vergleich von Mitte Januar zu Anfang Februar, helfe ich dir hier gerne!
      Bis dahin liebe Grüße,
      Sven

  • Hallo Sven,
    Ich kann dir nur zustimmen, jojo gibt es bei if nicht. Ich habe schon mal eine längere Zeit gefastet und zwar 1 kompletten Tag gefastet und einen Tag gegessen, also 10in2. Damals habe ich 13 kg abgenommen und, trotz “Fastenbrechen”, nie wieder zu genommen.
    Habe jetzt mit 16-20/8-4 begonnen weil ich das lange Fasten nicht mehr durchhalte und es ist toll. Ich bin flexibel und habe in def ersten Woche 1,3 kg verloren. Ich werde weiter machen.
    Vielen Dank für diese tolle Homepage, da steckt sehr viel Arbeit und Wissen drin!
    LG
    Ute

  • Lebe fast 5 Jahre if. Habe ganz langsam ein paar Kilo zugenommen und möchte diese gerne wieder los werden,was ich mir vorstellen könnte das Ziel mit Guide zu erreichen. L G Luise

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Darf's etwas leichter sein?

    Ohne Qual oder Verzicht mit Leichtigkeit zum Wunschgewicht

    Sichere Dir jetzt Dein Gratis-Exemplar meines Buches:

    __CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"34f05":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"34f05":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)","hsl":{"h":24,"s":0.99,"l":0.01}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"34f05":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
    Jetzt Klicken!
    >