Warum eignet sich Joggen nur bedingt zum Gewichtsverlust?

Warum eignet sich Joggen nicht zum Gewichtsverlust?

Warum eignet sich Joggen nur bedingt zum Gewichtsverlust? Oft ist das erste Mittel zu dem gegriffen wird um abzunehmen das Joggen. Warum du dir die Zeit sparen kannst und sie anders wesentlich effektiver einsetzen kannst, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Vorab ist es wichtig, dass ich rein von der Effektivität des Joggens für Gewichtverlust rede. Ich verstehe, dass es ein Hobby sein kann durch die Wälder oder Parks zu Joggen. Wenn du dich danach besser fühlst und es dir Spaß macht, bin ich der letzte, der dich davon abhalten möchte dich zu bewegen. Auch ist Joggen gut für das Herz-Kreislauf-System und fördert die allgemeine Gesundheit und Fitness!
Es geht rein um die Effektivität und Zeitmanagement beim Abnehmen!

Was ist die Grundidee des Joggens um abzunehmen?

Die Grundidee in Bezug aufs Abnehmen beim Joggen ist der Kalorienverbrauch.
Wir versuchen unseren Energieverbrauch kurzzeitig hochzuschrauben, um als Resultat abzunehmen.

Warum das nur bedingt funktioniert, erkläre ich dir an einem Beispiel:

Nehmen wir an ich verbrauche am Tag 2500 Kalorien, um mein Gewicht zu halten. Ich möchte mit Joggen mein Gewicht reduzieren, gehe für 45 Minuten laufen und verbrenne an dem Tag 500 Kalorien mehr – zusätzlich zu meinem Grundverbrauch. Mein Verbrauch erhöht sich auf 3000 Kalorien – soweit so gut!

Das Problem: Joggen erhöht auch den Appetit!

Esse ich nun nur 300 Kalorien mehr durch den erhöhten Appetit, habe ich einen Nettogewinn von 200 Kalorien durch die 45 Minuten Joggen.
Esse ich allerdings, dem gesteigerten Appetit entsprechend, 500 Kalorien oder sogar mehr, habe ich keinen Effekt vom Joggen!

Joggen verbrennt Energie – treibt dich aber gleichzeitig auch an mehr Energie aufzunehmen

Mit Intermittent Fasting und ohne Joggen!Dieser Effekt minimiert die ursprüngliche Idee vom erhöhten Verbrauch.
Der erhöhte Bedarf an Energie ist vielen nicht bewusst und es wird nur der gesteigerte Umsatz betrachtet.

Auch möchte man sich belohnen, dass man Sport gemacht hat. “Ach, ich war ja Laufen.. dann kann ich ja ein bisschen mehr essen.”
Dass man dadurch den eigentlich gewollten Effekt sogar zu Nichte machen kann, wird nicht beachtet.

Zusätzlich zeigen Studien, dass wir nach einer Jogging-Einheit weniger aktiv als sonst sind. Wir bewegen uns tatsächlich durch diese Sporteinheit im restlichen Tag weniger – interessant oder? Ein weiterer Mechanismus, der die kurzfristige Kalorienverbrennung schmälert.

Ich war das letzte Mal vor über 3 Jahren joggen, aber auch weil es mir persönlich nicht sonderlich viel Spaß bereitet. Wir können unser Zielgewicht auch ohne erreichen und halten.

Joggen schafft keine Basis für einen langfristig erhöhten Verbrauch

Der Gewinn, den man für seinen Körper aus dem Joggen zieht, ist minimal.
Das Herz-Kreislauf-System wird bei anderen Sportarten ebenfalls trainiert, ist also kein Alleinstellungsmerkmal.
Zum Muskelwachstum ist es nicht geeignet und hat dadurch nur einen kurzfristigen Einfluss auf unseren Energiehaushalt.
Lediglich die Ausdauer kann gut trainiert werden – rein zum Abnehmen ist Joggen jedoch nicht zu empfehlen.

Es ist also eine Aktivität, die nicht wahnsinnige gesundheitliche Benefits mit sich bringt, die Muskeln nicht zum Wachstum anregt und auch nicht sonderlich viele Kalorien verbraucht oder in Richtung Abnehmen hilft.

Joggen kann zu einem erhöhten Verschleiß der Gelenke führen

Oft ist es das erste angewandte Mittel um sein Gewicht zu reduzieren. Gerade häufiges Joggen, gepaart mit ein paar Kilos über dem Normalgewicht, kann auch zu Knieproblemen führen.

Alles in allem halte ich es nicht für ratsam oder effektiv Joggen hauptsächlich zum Gewichtsverlust zu betreiben.

Ein letzter Punkt, den ich noch anführen möchte, ist der Zeitfaktor.
Leider bedarf Joggen auch einiger Vor- und Nachbereitung. Man läuft nicht in seiner Alltagsbekleidung und muss sich dafür umziehen. Auch muss man hinterher duschen – das machen zumindest die meisten. 😉
Es ist also auch keine Aktivität, die man mal eben so nebenbei in den Alltag integrieren kann.

Hier geht es zur Jogging-Alternative!