Intervallfasten und iamfasting in 2021

0  Kommentare

In diesem Beitrag wirst Du erfahren, wie wir das Konzept des Intervallfastens und des täglichen Fastens neu verstehen können. Das möchte ich Dir anhand von 2 Situationen und der Entwicklung zwischen dieser deutlich machen.
 
Zuerst sprechen wir darüber, wie der Start und die ersten 6 Monate mit Intervallfasten gewöhnlicherweise aussehen. Durch das Fasten gibt es viel zu erfahren!
Was innerhalb dieser Entwicklung passiert, kann man sich vorher nicht vorstellen - gut, zugegeben: Von Dingen, die man sich nicht vorstellen kann, gibt es einiges im Bereich des Fastens.

Diese Folge/Beitrag wird Dir helfen, Dich im Bereich des Intervallfastens besser einzuordnen und festzustellen, wo Du ansetzen kannst.

Nachhaltig zu Deinem Wohlfühlgewicht

Nachhaltig abnehmen ohne Qual oder Verzicht:
Durch unsere Zusammenarbeit lernst Du, wie Du Intervallfasten und Deine Gewohnheiten neu sortierst und dadurch Deine persönlichen Stellschrauben für einen nachhaltigen Abnehmerfolg entdeckst.

Individuell auf Dich und Deine Bedürfnisse zugeschnitten entwickeln wir Deine Strategie, bei der selbst Urlaube und Restaurantbesuche problemlos integriert werden können!

iamfasting im ZDF

Zum Zeitpunkt dieses Beitrages im Februar 2021 koordinieren wir gerade noch die Dreharbeiten für einen Beitrag im ZDF, der vermutlich sonntags im April ausgestrahlt wird. Dabei sind nicht nur Erika und ich, sondern auch einige andere bekannte Gesichter von iamfasting - zum Beispiel der Koch Marc, der mit Intervallfasten 35 Kilo bisher abgenommen hat. Falls Dich sein Weg jetzt schon interessiert, höre gern in das Interview mit ihm rein.

In diesem Beitrag werden wir versuchen, die Flexibilität im Alltag mit Intervallfasten herauszuheben. Etwas, was erstmalig in den Medien besprochen werden wird.

Bisher wird bei der Berichtserstattung zu Intervallfasten nur herausgehoben, welche Methoden es gibt: 16/8, 5:2 - vielleicht auch mal der Hinweis, dass manche Menschen nur eine Mahlzeit zu sich nehmen und damit ihren Ernährungsalltag bestreiten.

Der Anfang mit Intervallfasten

Dies stellt den Anfang mit Intervallfasten im eigenen Leben dar. Es sind die ersten Gehversuche, bei denen wir noch Stützen brauchen - das sind die angesprochenen Protokolle und Varianten, von denen es eine Vielzahl gibt.

Hier gilt: Was Dir gut in den Tag passt, ist das Richtige!

Dass man sich an eine Routine hält, ist gut so! Wir kennen den Umgang mit Fastenzeiten, besser gesagt den Umgang mit unserem Körper und Hunger & Sattheitsgefühlen nicht. Diese sind hormonell gesteuert und es benötigt ein wenig Hintergrundwissen, um diese zu verstehen.

Der erste Hunger am Tag bedeutet nämlich nicht, dass wir sofort etwas essen müssen. Wenn Du an die Natur denkst, ist es vielmehr das Signal, dass wir uns mal überlegen sollten, was wir bald essen. Nie in der Menschheitsgeschichte hatten wir unser Essen so griffbereit wie heute. Auch wenn ich später sicherlich ein besorgter Vater in verschiedenen Bereichen sein werde, ich werde nicht besorgt sein, wenn mein Kind etwas Hunger hat.

Über die “Symptome” Hunger & Sattheit steuert unser Körper hormonell unser Gewicht. Lass dies einmal sacken...

Wenn wir nicht verstehen und sogar davor zurückschrecken, auch nur eine Mahlzeit mal auszulassen, schieben wir eine der großen Möglichkeiten, unser Gewicht zu steuern, erfolgreich weg: Um die Kalorienbilanz zu beeinflussen und abzunehmen, müssen wir entweder mehr verbrauchen (Sport & Bewegung) oder weniger zu uns nehmen (Ernährung). Die Ernährung teilt sich dabei auf in 3 Bereiche:

  1.  Einschränkung über bestimmte, hochkalorische Nahrungsmittel - das, was wir essen
  2.  Einschränkung über die Kalorien an sich - sprich wie viel wir essen
  3.  Einschränkung über die Zeit - wann wir essen

Eine Routine hilft immens

Um diese Stellschraube in Deinem Leben nun zu nutzen, empfiehlt sich eine Routine zu Beginn immens. Dabei spreche ich von einer Routine auf Wochenbasis. Diese gibt Sicherheit und ist immer der erste Schritt, wenn wir in den Fastenzeiten laufen lernen. Lass Dir diese Sicherheit nicht nehmen, wenn ich über die Flexibilität mit Intervallfasten spreche - das ist gewissermaßen der Ausblick, das Radfahren ohne Stützräder, was noch einmal viel mehr Spaß bereitet!

In der ersten Eingewöhnungsphase ist ein weiteres Hormon entscheidend, das sehr häufig für Deinen Hunger verantwortlich ist, ohne dass Du es unbedingt weißt: Ghrelin.

Wenn Du noch nicht davon gehört hast, dass unser Körper unsere Mahlzeiten schon erwartet, bevor sie auf dem Teller gelandet sind, solltest Du Dich gerade umgucken: Vorhin habe ich Dir gesagt, dass Hunger & Sattheit unser Gewicht steuert. Nun gibt es einen zentralen Mechanismus, den Du nicht kanntest? Hoppla!

Wir können unserem Körper Mahlzeiten an- und abgewöhnen. Genau dies tun wir in den ersten Wochen mit Intervallfasten, was für die meisten ungefähr 2 Wochen andauert. Nach 2 Wochen sind deutliche Veränderungen spürbar und Deine neue Routine mit Intervallfasten wird leichter und leichter.

Die Routine enttarnt Veränderungen in Deinem Alltag

Dieser Punkt ist so entscheidend: Nachdem Du Dich im ersten Monat an die neue Routine gewöhnt hast und die ersten Pfunde schon purzeln, wirst Du feinfühliger für die verschiedenen Tage:

Isst Du am Dienstag eher wenig oder vielleicht nur eine Fertigpizza - etwas, was nicht lange satt hält - dann wirst Du das in der darauffolgenden Fastenzeit deutlich merken!

Für viele von uns ist es das erste Mal, dass sich ein Bewusstsein einstellt, was uns satt macht - und was nicht. Dies sind die Heißhungerattacken, die teilweise beschrieben werden. Dies ist das Schwächegefühl, das man an einem Tag hat und sich nicht erklären kann.

Das ist die wahre Superkraft des Fastens im Alltag: Es zeigt Dir automatisch, wenn Du etwas richtig machst.

Automatisch wirst Du mehr und mehr dazu tendieren, Dich vollwertiger zu ernähren. Du willst ja die Fastenzeit gut meistern - Du siehst die Unterschiede der Nahrungsmittel. Das ist in der ganztägigen Ernährung nur schwer möglich!

Tausendfach bestätigt: Intervallfasten führt automatisch zu einer Verbesserung in der Qualität der Mahlzeiten

Ich weiß heute genau, warum ich mal früher und mal später Hunger bekomme. Ich stufe Hunger nicht als etwas Schlimmes für mich ein, es ist ein Signal - so wie Wärme oder Kälte. Ich weiß, ich muss nicht sofort in klimatisierte Räume, sondern kann die Hitze am Strand genießen - okay, das ist vermutlich ein schlechtes Beispiel. Selten liegt man am Strand, wenn man fastet…

Was ich sagen möchte: Wenn wir unseren Körper verstehen wollen und das Gewichtsproblem für immer beseitigen möchten, ist ein Verständnis für die beiden wichtigsten Signale dabei doch… essentiell oder? Auch Du kannst mit mehr Verständnis und weniger Frust durch den Tag gehen!

Schreibe mir gerne einen Kommentar, ob Du das genauso siehst. Schreibe mir gern auch, ob Du speziell eine Podcast-Folge zu diesem Thema hättest, damit Du dies für Dich besser einordnen kannst.

Um zu verstehen, wie sich unsere Ernährung an verschiedenen Tagen auswirkt, ist zu Beginn die Routine sehr, sehr hilfreich. Dabei schalten wir die Schwankungen im zeitlichen Bereich aus und so wird die Sicht klarer auf die zwei anderen Stellschrauben: Was wir essen und wie viel wir essen.

Intervallfasten für Fortgeschrittene

Das nächste "Level" des Intervallfastens ist, die Routine hier und da zu verändern. Ich spreche dabei von Akzenten, die wir an verschiedenen Tagen setzen, um die Gewichtssteuerung zu beeinflussen. Das tun wir natürlich nicht an Tagen, an denen Du tendenziell mehr Hunger verspürst (aus Gründen, die wir oben besprochen haben), sondern an Tagen, an denen es Dir besonders leicht fällt.

Dabei ist es natürlich wichtig, dass wir ebenfalls einen Blick auf die anderen Bereiche der Gewichtssteuerung haben. Sport und unsere Ernährung (was und wie viel) beeinflussen das Fasten - und umgekehrt. Nicht immer ist das Fasten der beste Angriffspunkt, manchmal lohnt es sich sehr, sich anzusehen, was man in der Essenszeit denn so zu sich nimmt. So wird ein Schuh draus. Ein Schuh mit ganzheitlichem Ansatz, der genau Dir passt.

Wir sprechen dabei von “der Idee des Fastens”. Es ist nicht Ziel, dass Du langfristig einer starren Routine nachgehst und Dich fühlst, als würdest Du in einem Korsett eingeengt werden. 

Ziel ist es, die Idee des Intervallfastens bestmöglich für Dich im Alltag zu nutzen. Genau das ist individuell und kann völlig unterschiedlich für Dich und Deinen Nachbar ausfallen.

Genau bei diesen Ansätzen begleite ich Dich gerne langfristig in Deinem Alltag. Ich gebe Dir die Sicherheit, sodass Du schnellstmöglich all diese Erkenntnisse für Dich machen kannst und Dein Gewicht ganz locker und einfach steuern kannst.

Zusatz: Intervallfasten mit Wunschgewicht

Hier und da hören wir die Frage, ob man mit Normalgewicht denn auch noch das Fasten betreiben kann. Die Antwort ist ein deutliches Ja! 

Erika tut dies bereits schon seit über einem Jahrzehnt, ich nun seit über 6 Jahren. Wenn Dich unsere Geschichte interessiert, höre gerne in unsere gemeinsame Podcast-Folge rein. Da arbeiten wir gemeinsam auf, wie wir auf diese Ernährungsweise gestoßen sind. Ein kleiner Spoiler: Erst durch Erika habe ich angefangen, mich von meiner Routine wirklich zu lösen und mehr und mehr die Idee dahinter zu leben.

Wie sieht das Intervallfasten mit Wunschgewicht aus? Noch besser: Du steuerst nicht mehr aktiv Dein Gewicht, sondern reagierst nur noch auf äußere Umstände. 

Das könnten Feiertage, ein Urlaub oder aber auch eine Verletzung oder Krankheit sein. Es könnte besonderer beruflicher oder privater Stress sein, der Dich aus der Bahn wirft. Das sind doch auch die Dinge, die meist initial dazu führen, dass das Problem entsteht und dann immer wieder entsteht, oder?

Unser Leben wird weiter Höhen und Tiefen haben. Diese werden sich auch teils auf dem Gewicht niederschlagen - je nachdem, wie wir beispielsweise mit Stress umgehen. Ziel muss es sein, eine langfristige Umgangsweise für sich damit zu finden.

Ich bin der festen Überzeugung, dass für 99% der Menschen die “Idee des Fastens” hilft, genau das zu schaffen. Und genau das ist unser Traum für 2021.

Wenn Du mit mir genau das erreichen möchtest, dann nimm die Abkürzung und sprich direkt mit uns - ohne Verpflichtung, ohne Kosten. Buche hier Dein kostenfreies und unverbindliches Beratungsgespräch.

Zuletzt: Danke, dass Du da bist! Danke, dass Du unsere Arbeit durch Kommentare, Likes oder das Teilen der Inhalte unterstützt. Ich freue mich, wenn wir uns persönlich kennen lernen - nun wünsche ich Dir einen schönen Tag.
Bis zur nächsten Podcast-Folge von iamfasting - Hör Dich leicht!


Das könnte Dich ebenfalls interessieren:

Abnehmen ohne Frust: Wie ist das möglich?

Keine Abnahme mit Intervallfasten: 5 Tipps

Intervallfasten und iamfasting in 2021

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Darf's etwas leichter sein?

Ohne Qual oder Verzicht mit Leichtigkeit zum Wunschgewicht

Sichere Dir jetzt Dein Gratis-Exemplar meines Buches:

>