Häufige Fragen 2017-08-14T13:39:21+00:00

Häufige Fragen zu Intermittent Fasting

Etwas Neues kann schnell sehr verwirrend sein. Hier findest du gängige Fragen rund um Intermittent Fasting, Fitness und Ernährung.

Falls etwas fehlen sollte – unten auf dieser Seite findest du ein Kontaktformular mit dem du mir bequem deine Fragen schicken kannst!
Ich freue mich über jede Mail!

Thematisch sortiere ich es nach allgemeinen Fragen zu Intermittent Fasting, Sport und Ernährung.

Allgemeine Fragen zu Intermittent Fasting

Hauptsächlich Wasser. Zusätzlich schwarzen Kaffee, ungesüßten Tee und kalorienfreie Getränke. Zuckerfreies Kaugummi ist auch erlaubt.

35 kcal ist eine Grenze, die man nicht überschreiten sollte. Mit Milch und Zucker wird diese Grenze sehr schnell überschritten, die positiven Stoffwechselvorgänge werden gebremst und so der gesundheitliche Aspekt von Intermittent Fasting minimiert.

Nein. Multiple Studien zeigen, dass kein Energiemangel während kurzzeitigen Fastenphasen besteht. Die frühesten negativen Effekte konnten erst nach Tagen ohne Kalorien festgestellt werden.

Nein, du kannst dir beide Fenster legen wie du möchtest! Statt das Frühstück auszulassen, kannst du auch das Abendessen überspringen und so auf deine Fastenzeit kommen.

Nein. Bisher konnten keine negativen Effekte bei Intermittent Fasting beobachtet werden.

Nein! Intermittent Fasting muss nicht jeden Tag gemacht werden, um Vorteile für sich zu bekommen. Einige Fasten auch nur wenige Tage in der Woche und regulieren so das Gewicht.
Passe es für deine Zwecke und Ziele an – nichts ist in Stein gemeißelt.

Nein! Sei flexibel und passe es deinen täglichen Herausforderungen an. Je konstanter du bist, desto besser kann sich dein Körper darauf einstellen. IF wird dir noch einfacher fallen.

Lenke dich ab, denk nicht über Essen nach. Kaffee und Tee hilft sehr, Spaziergänge oder sprudelndes Wasser kann auch helfen – probier es aus!

Natürlich! Man kann auch mit Intermittent Fasting Muskeln aufbauen und zunehmen.

Nein, grundsätzlich gibt es keine Unterschiede für verschiedene Altersgruppen. In der Wachstumsphase sollte man aber besonders drauf achten ausreichend Nahrung zu sich zu nehmen!

Es sind mir keine Krankheitsgruppen bekannt, die nicht Intermittent Fasting machen dürften. Viele Studien zeigen mittlerweile, dass es sogar helfen kann – unter anderem bei Chemotherapie und vielen entzündlichen Krankheiten. Sogar bei Multiple Sklerose werden therapeutische Erfolge mithilfe von Fasten erzielt!

Auch eine Person mit Diabetes Typ 1 Erkrankung kann Intermittent Fasting betreiben – hier gebe ich aber keine Empfehlungen ab und verweise auf die Zusammenarbeit mit den jeweiligen gesundheitlichen Betreuern.

Musst du nicht, verhalte dich dementsprechend wie du dich fühlst.

Nein, natürlich nicht. Finde die Balance und sei dir bewusst, dass du weniger schnell deine Ziele erreichen wirst.
Wie oben erwähnt musst du nicht jeden Tag  die Zeitfenster einhalten – wenn ich feiern gehe, nehme ich es auch nicht so genau mit IF an dem Tag.

Fragen zum Abnehmen

Das hängt von deinem Körperfettgehalt ab. Einen detaillierten Beitrag findest du hier.

Gerne täglich, betrachte den Verlauf jedoch von Woche zu Woche. Auch hilft das Konzept vom wöchentlichen-Tief – hier der Beitrag dazu.

Auch beim Abnehmen solltest du Phasen mit erhöhten Kalorien einstreuen. Der Beitrag dazu.

Über die Woche gemittelt, ja. Du läufst sonst Gefahr deine Muskeln auch abzubauen. Mehr Infos hier.

Ganz klar Krafttraining! Hier profitierst du von einem erhöhten Grundumsatz und nicht nur von einem kurzfristigen Energieverbrauch.

Achte auf einen moderaten Protein-Anteil. Es ist nicht notwendig Shakes zu sich zu nehmen, alles über 1,4g/kg hat keine weiteren positiven Effekte und ist potenziell nierenschädlich.

Du solltest dich auch nicht fettarm ernähren. Fette sind unter anderem essenziell für deinen Hormonhaushalt.

Zu wenig Kohlenhydrate solltest du auch nicht zu dir nehmen – wichtig bei Stress, für eine gute Stimmungslage und Testosteron-Produktion.

Bei einer ausgewogenen Ernährung musst du daran nicht viele Gedanken verschwenden, auch in Bezug auf Vitamine und Mineralstoffe.

Intermittent Fasting und Sport

Der beste Zeitpunkt bei Intermittent Fasting Sport zu machen ist das Ende des Fastenfensters.

Ja. Auch hier haben Studien gezeigt, dass wir Menschen bei weitem genug verfügbare Energiereservern haben. Einschränkungen bei der körperlichen Leistung sind minimal und treten erst nach Tagen auf.

Kurz vor dem Krafttraining empfehle ich, von Martin Berkhan übernommen, jedoch 10gr verzweigkettige Aminosäuren, um die Protein Synthese zu fördern und den Abbau zu hemmen.

Na klar. Ich würde mir jedoch noch eine Mahlzeit am gleichen Tag für danach einplanen.

Nein, musst du nicht außer es macht dir besonders Spaß. Ich bin der Meinung, dass Spazieren effektiver ist. Ich selbst mache keinen Ausdauersport über meine Hobbys hinaus und kann mein Gewicht auch ohne sehr gut steuern.

Falls noch Fragen geblieben sein sollten, kannst du mir direkt hier schreiben:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht